Drucken

Mate zubereiten

Mate zubereiten

Mate zubereiten

Wie sich in aller Welt für die verschiedensten Teesorten je nach regionalen Eigenarten und kulturellem Hintergrund die unterschiedlichsten Methoden der Teezubereitung entwickelt haben, so gibt es auch für die Zubereitung des --> Mate Tees Regeln, die von traditioneller südamerikanischer Gastfreundschaft geprägt sind.

 

Trinkutensilien und Vorbereitung

Mate wird zumeist aus einer --> "Kalebasse" (Mate) getrunken, die aus einem ausgehöhlten Flaschenkürbis gefertigt wird.

Der Kürbis hat keinen geraden Boden, so dass zum Abstellen ein Ring, eine Schale oder eine Mulde im Tisch dient.

Kalebassen sind häufig mit eingebrannten Mustern verziert und am Trinkrand mit Metall verstärkt.

Es gibt sicher auch Gefäße aus anderen Materialien, aber dieses aus der Heimat des Mate stammende Gefäß hat sich durchgesetzt.

Da in der Kalebasse der Mate (Yerba) auch zubereitet wird, also die Mateblätter beim Trinken auch dort verbleiben, wird ein am unteren Ende mit einem Sieb versehener Trinkhalm verwendet. Dieser -->"Bombilla" genannter Trinkhalm ist meist aus Metall.

Die Kalebasse muss vor dem ersten Benutzen eingeweiht (auskuriert) werden. Das ist notwendig, um Bitterstoffe aus dem Inneren des Kürbis zu lösen, die sonst den Tee verderben würden.

Dazu wird eine Handvoll Mate in die Kalebasse gegeben und mit heißem Wasser aufgegossen. Lassen Sie nun die Kalebasse einen Tag stehen, füllen Sie gegebenfalls Wasser nach und wiederholen Sie diesen Vorgang zweimal. So ist dieses natürliche Trinkgefäß perfekt vorbereitet.

 

Zubereitung:

Bitte lassen Sie das Wasser nicht kochen. Beim Kochen entweichen die im Wasser gelösten Gase, welche aber in der Zubereitung für den Geschmack wichtig sind.

Ganz individuell ist die optimale Trinktemperatur, die jeder für sich durch Ausprobieren herausfinden kann.  Matetrinker benutzen eine Thermoskanne, um die Temperatur ihres Wassers zu halten.

Füllen Sie zunächst die Kalebasse zu 1/3-2/3 mit Mate (Yerba)-Blättern, feuchten Sie diese leicht an und drücken Sie die Blätter nach einer Seite an den Rand, wobei die Blätter ruhig die Oberkannte des Gefäßes erreichen können.

Füllen Sie nun das Gefäß komplett mit Wasser. Am günstigsten ist es, das Wasser ruhig an der Bombilla entlang in die Kalebasse laufen zu lassen. So werden die Mateblätter kaum aufgewirbelt.

Lassen Sie den Aufguss ca. eine Minute ziehen.

(Vom Gesetzgeber ist in der Auszeichnung z.B. auf Etiketten folgender Text vorgeschrieben: Gießen Sie Kräutertees immmer mit kochendem Wasser auf und lassen Sie diesen 8-10 Minuten ziehen. Nur so erhalten Sie ein sicheres Lebensmittel.)

Zum Schluss wird die Bombilla nun auf den Grund der Kalebasse gedrückt und Sie können Ihren Matetee genießen.

Es sind mehrere Aufgüsse möglich bis der Tee seinen Geschmack verliert.

Es ist durchaus üblich, das Wasser für den Aufguss für einen besseren Geschmack mit Honig, Milch oder Zitrone zu mischen.

Auch kann man den Mateblättern für einen besseren Geschmack oder zu Heilzwecken andere Kräuter beimengen.

Am gebräuchlichsten sind Zitronenmelisse und --> Minze.

 

Mate trinken in Gesellschaft

In der Heimat des Mate kann es schnell passieren, dass Ihnen in einer gastfreundschaftlichen Runde Mate angeboten wird.

Dabei wird gemeinsam aus einer Kalebasse und einer Bombilla getrunken. Die Kalebasse geht immer wieder an dieselbe Person zurück, die für den Aufguss verantwortlich ist. Dieser trinkt auch den ersten Aufguss, da er am bittersten und den Gästen kaum zuzumuten ist. Die Kalebasse wird ausgetrunken und dann erst zurück gereicht. Die Bombilla sollte beim Herumreichen immer auf die Person zeigen, der die Kalebasse gereicht wird.

 

So, nun viel Spaß bei Ihrem perfekt zubereiteten Mate Tee!

App

App

App